{Rezension} Die Mütter-Mafia

|...| |

Die Mütter-Mafia

Geschrieben von Kerstin Gier
384 Seiten
Taschenbuch: 10,00€   
Verlag: Bastei Lübbe 


Inhalt:
Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierunterricht und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die "Mütter-Mafia"! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen.




Woher hab ich das Buch:
Bücherei :)


Meine Meinung:
Constanze ist frisch getrennt und zieht zusammen mit ihren beiden Kindern, Nelly und Julius in den Hornissenweg, das Haus der verstorbenen Großmutter Wilma. Doch es gibt einige Probleme, zum Beispiel: Conny ist pleite, weil sie von Fast-Ex-Ehemann Lorenz noch kein Geld bekommen hat und sie selbst nichts arbeitet. Oder noch eins: Als er sagte, das Haus sei bezugsfertig, dachte sie, dass die ganze hässliche Mahagoni-Einrichtung (also wirklich, Mahagoni ist doch schön, aber nicht, wenn das ganze Haus damit vollgestopft ist. Oma Wilma hatte wirklich einen sehr schlechten Geschmack...) und dergleichen nicht mehr im Haus sei und stattdessen schöne Möbel ihren Platz bekommen haben.
Doch Conny hat Glück: Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo eine Mimi her. (Seite 76) Und diese Mimi hilft, zusammen mit ihrem Mann Ronnie, einem Baumarktleiter, kräftig beim Renovieren beziehungsweise Rauswerfen der alten und hässlichen Möbel, um schöne hinzustellen :D.

Zwischendrin sind immer Forumbeiträge der Mütter-Society Insektensiedlung. Die Mütter-Society ist ein Netzwerk von Müttern, die ein kleines bisschen überkandidelt sind (aber nur ein klitzekleines bisschen): Die Kinder müssen gefordert werden, aber nicht zu sehr. Es ist ja schlimm, wenn sie unterfordert werden und was noch schlimmer ist, ist die Überforderung. Am besten, man bringt ihnen schon im Kindergartenalter Lesen und Schreiben, Englisch und Chinesisch bei. Auch wenn diese Beiträge jedesmal todernst gemeint sind, kann man sich manchmal nur totlachen darüber (natürlich ist das nicht wörtlich gemeint, sonst kann man ja die anderen Beiträge beziehungsweise das Buch nicht fertig lesen :D). Conny lernt die Frauen dann so in der Mitte des Buches kennen, weil sie in die Society eintreten will.

Beim Lesen ist mir aufgefallen, dass Kerstin Gier in ihren Büchern gerne die Straßen nach Insekten benennt. In In Wahrheit wird viel mehr gelogen wohnt Carolins Schwester Mimi im Dickmaulrüsslerweg. Hier gibt es eben den Hornissenweg und dem Namen der Mütter-Society zufolge gibt es auch hier Insektennamenstraßen :D

Wie Frauke (die Vorsitzende der Mütter-Society Insektensiedlung) jetzt abschließend sagen würde: Kerstin Gier ist eine Koryphäe auf ihrem Gebiet :D (und jetzt ich →) und dieses Buch ist ihr wieder mehr als gelungen.

Kommentare:

  1. Schöner Post!

    Ich glaube ich hab mal den Film gesehen :D

    Viele liebe Grüße, Rainbow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Den Film dazu muss ich auch mal anschauen... Ist der gut?

      Löschen
  2. Hallo Mila, schönen Blog hast du :3 Ich liebe die Bücher von Kerstin Gier, aber die Mütter-Mafia habe ich noch nicht gelesen. Sie steht aber auf meiner Bücherwunschliste. Nach deiner Rezi habe ich das dringende Bedürfnis mir das Buch so schnell wie möglich zu holen!
    LG, Anto
    www.itswastedtime.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich total, dass ich dich mit meiner Rezi ansprechen konnte :)

      Löschen