{Ausflug} Kion mi faris en la lasta semajno? Was tat ich letzte Woche?

|...| |
Hey ihr!

Normalerweise hätte ich letzte Woche meine letzte Schulwoche gehabt. Ja, eigentlich. Doch dieses Jahr fand der 100. Internationale Esperantokongress statt: in Frankreich in Lille bei den Sch'tis (es gibt übrigens einen Film, der in dieser Gegend spielt: Willkommen bei den Sch'tis! Solltet ihr alle gesehen haben!). Meine Eltern haben beschlossen an diesem Kongress teilzunehmen, da es der hundertste war und verhältnismäßig nah bei uns war. Jedes Jahr ist der Weltkongress in einem anderen Land. Nächstes Jahr beispielsweise in der Slowakei, 2017 in Seoul. Meine Mama hat für Lioba und mich eine Schulbefreiung für die ganze letzte Schulwoche beantragt. Wir haben sowieso nicht viel verpasst, weil wir während der letzten Schulwoche immer nur einige Projekte machen.

Dann entdeckten wir, dass es einen Kongress extra für Kinder gibt. Auch in Lille, nur eben 10 km außerhalb. Wir meldeten mich an, Lioba nicht, weil sie zu alt war und sie sonst fließend Esperanto sprechen hätte müssen.

Ich habe mich schon total auf den Kongress gefreut und meine Freundinnen vollgelabert und vollgefreut :D. Hallo an euch!

Samstag, 25. Juli 2015

Am Samstag haben wir uns endlich frühmorgens um 3 Uhr auf eine neunstündige Autofahrt aufgemacht. Ich lieebee lange Autofahrten - nur so nebenbei :). Ungefähr um 11 Uhr kamen wir in Lille an - total hungrig. Wir haben das Auto im Hotel abgestellt, den Papierkram vom Hotel erledigt, mein Gepäck im Kongrresszentrum abgegeben ktp... Wir sind dann noch in die Kirche gegangen - es gab nämlich einen Gottesdienst auf Esperanto :D. Und dann haben wir endlich etwas gegessen! Mir ist der Hunger zwischenzeitlich zwar vergangen, doch ich hab mir Pommes bestellt. Und sie waren soooo lecker! Ich habe gar keinen Ketchup dazu gebraucht, sie waren so saftig und perfekt gewürzt. Ach, ich bekomme schon wieder Hunger und schweife ab :D. Am späten Nachmittag war ich dann allein auf mich gestellt, denn der Bus zum Zeltlager (hab ich das schon erwähnt? Wir haben gezeltet :D) ist abgefahren. Zwar konnte ich als kleines Kind fließend Esperanto sprechen, im Kindergarten jedoch wieder alles verlernt :(. Ich habe anfangs so gar nichts verstanden, was jedoch im Lauf der Woche immer besser wurde.

Ich war in der ersten Nacht mit drei Mädchen aus der Ukraine im Zelt, die leider nicht wirklich gut Esperanto konnten - genau wie ich. Jedoch haben sie die ganze Zeit krokodilt - in ihrer eigenen Sprache geredet - und beim Abendessen bin ich bei der großen ukrainischen Gruppe gesessen - sie waren zu elft. Und sie haben auch nur krokodilt

Sonntag, 26. Juli 2015

Am Sonntag haben wir jede Mahlzeit draußen gegessen. Obwohl es total kalt war und ich trotz zwei Hosen und Pulli gefroren habe. Und es hat geregnet. Jedoch war das Essen sehr lecker. 

Zwei Ukrainerinnen sind am Abend in ein anderes Zelt gegangen, weil eine Mexikanerin und eine Französin bei uns ins Zelt gekommen sind.

Montag, 27. Juli 2015

Am Montag hat es dann mit dem "richtigen" Programm angefangen. Vormittags waren wir Tennis spielen. Was Spaß gemacht hat, der Tennistrainer jedoch Franzose war, kein Esperanto konnte und ich nicht verstanden habe, was er sagen wollte. Am Nachmittag sind wir dann in so ein archäologisches Draußen-Museum gegangen. Es war sehr interessant. Man hat bespielsweise ein Haus aus der Bronzezeit gesehen und betreten und so was in der Richtung. Aber ich sage euch, es ist echt schmerzhaft, wenn sich eine Ameise in den Schuh reinkrabbelt und sich bedroht fühlt!

Heute waren wir wieder nur zu dritt im Zelt: Die Mexikanerin ist in ein anderes Zelt zu ihren Freundinnen gegangen.

Dienstag, 28. Juli 2015

Wir konnten nochmal Tennisspielen gehen, jedoch ging ich nicht, weil mir das mit dem Tennislehrer zu blöd war und ich den Ball oft sowieso nicht getroffen habe :D. Stattdessen saßen wir im Salon, haben mit den Kleinen Mazi en Gondolando angeschaut und Loombänder geknüpft, was wir noch öfter machen durften.

Am Nachmittag sind wir zu einem Konzert von JoMo gegangen. Dort habe ich überraschenderweise meine Schwester und meine Eltern getroffen :D Wir haben getanzt und gelacht und die Stimmung war einfach super.



Mittwoch, 29. Juli 2015

Wir haben einen großen Ausflug nach Belgien in den Zoo gemacht! Er heißt PAIRI DAIZA und ist einfach nur traumhaft! Dummerweise habe ich überhaupt keine Fotos machen können im Zeltlager und im Zoo. Warum? Die Kamera war dabei. Ja. Nur war die Speicherkarte noch zu Hause! Joa. Ich hab mich den ganzen Tag geärgert. Aber geht einfach auf diese Website (die offizielle Website vom Zoo), dort gibt es wunderschöne Bilder! → PAIRI DAIZA


In der Vogelzone ist einfach mal so ein Faultier von der Gitterdecke gehangen. Hätte es sich fallen gelassen, wäre es uns auf den Kopf gefallen :D. Außerdem gab es ein betretbares Gehege mit Pelikanen und Kängurus. Ein großer Pelikan hat die Leute terrorisiert. Ist ihnen nachgelaufen und hat nach ihnen geschnappt. Das war angsteinjagend und lustig zugleich. Wir hatten das Gefühl, ihm mache das Spaß :D.

Der Tag im Zoo war echt schön.

Donnerstag, 30. Juli 2015

Wir konnten nochmal Tennis spielen oder loomen. Ich habe mal wieder geloomt :D. Am Nachmittag haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt: Die eine Gruppe hat etwas mit Wasser gemacht, die andere ohne Wasser.

Ich war in der Ohne-Wasser-Gruppe. Wir sind zu einer französischen Kinder-Turn-Gruppe gefahren, wo wir in Mannschaften aufgeteilt wurden und eine Art Wettkampf gegen die anderen Mannschaften gemacht haben. Wir sind übrigens auf den dritten Platz gekommen :D. Dieser Tag hat auch sehr Spaß gemacht.

Abends gab es Lagerfeuer mit Marshmallows *_*.

Heute haben wir die Ukrainer verabscheidet. Wir sehen sie am Samstag im Kongresszentrum wieder. Die Französin und ich waren nur zu zweit im Zelt :D.

Freitag, 31. Juli 2015

Wir sind Schwimmen gegangen. Das hat sich allerdings nicht wirklich rentiert, denn wir waren 45 Minuten im Schwimmbad, dann mussten wir duschen gehen.

Am Nachmittag haben wir das meiste gepackt und am Abend durften die, die wollten, ein Fußballmatch anschauen. Gespielt haben eine Mannschaft aus Esperantisten gegen eine Mannschaft aus Saudiarabien. Es war toll, auch wenn es nach der ersten Halbzeit 4:0 für die Saudiarabier stand. Die Halbzeitpause hat unnatürlich lang gedauert. Der Grund: In der Pause wurde gemerkt, dass jemand in die Spielerkabinen gegangen ist und alle Spieler bestohlen hat! Beide Mannschaften. Das Geld und die Handys war alles weg. Das Spiel wurde abgebrochen, da den Spielern die Lust am Fußball vergangen ist.

Bei dem Fußballspiel habe ich übrigens meine Großeltern getroffen :).

Am Abend haben wir nochmal Lagerfeuer gemacht. Einige haben sogar am Lagerfeuer geschlafen. In dieser letzten Nacht war noch eine Deutsche mit mir im Zelt, da ihr Zelt von Ameisen bevölkert wurde.

Samstag, 1. August 2015

Nach dem Frühstück hatten wir noch ein bisschen Zeit unsere Schlafsachen zu packen und dann ging auch schon der Bus zurück zum Kongresszentrum. Dort haben wir noch bei der großen Abschlussveranstaltung vom Universalen Kongress den Internacia Infana Kongreseto - IIK, den Kinderkongress - präsentiert. Wir haben die Europa-Hymne auf Esperanto gesungen. Normalerweise hat sie keinen Text, aber es existiert einer zu der Melodie der Hymne.

Erfahrungen?

Erfahrungen habe ich viele. Beispielsweise, dass ich mit einem Viertel von meinem Gepäck ausgekommen wäre. Oder dass man immer schauen soll, ob der Chip auch wirklich in der Kamera drin ist.

Ich habe viele nette Leute kennengelernt. Und wir waren uns alle einig, dass eine zweite Woche noch schön gewesen wäre. Allerdings bin ich auch wieder froh, zuhause zu sein, denn sooo gut in Schuss waren die Sanitäranlagen auch wieder nicht :(.

Ich habe viele neue Freunde gefunden und es war sehr schade, als wir uns verabscheiden mussten. Doch ich bin jetzt um einige Adressen reicher und wer weiß? Vielleicht gibt es irgendwann wieder einmal einen Kongress, der nah genug an uns dran ist :). An dieser Stelle noch viele Grüße an euch vom Kongress! Multajn salutojn al vi!

Abschließend kann ich nur sagen:

Es war echt toll und ich kann es gar nicht erwarten, wieder auf einen Kongress zu fahren :)

Wer Lust bekommen hat, Esperanto näher kennenzulernen ist hier genau richtig:
Lingolia


Eure Mila

Kommentare:

  1. Naa
    Das klingt echt super! Ich bin total begeistert von deinem Bericht! Das schau ich mir mal nher an.
    Danke und Alles Liebe
    Lena von http://cakebooks-blog.blogspot.it/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön <3 Es war aber auch echt toll. Ein bisschen kalt halt :D.

      LG Mila :)

      Löschen
  2. Ich habe mir die verlinkte Seite gerade angeschaut. Eine Frage; Wie kommt ihr denn zu Esperanto? ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Esperanto gäbe es mich gar nicht :D Meine Großeltern haben sich nämlich durch diese Plansprache kennengelernt :D.

      Löschen