{Rezension} Juliet Ashton: Ein letzter Brief von dir

|...| |
Ein letzter Brief von dir
Originaltitel: The Valentine's Card
Geschrieben von Juliet Ashton
416 Seiten
Taschenbuch
Preis: 9,99€
Verlag: Rowohlt
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2014

Inhalt:

Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Simon ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot.

Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre.

Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie die Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden… (Rowohlt)

Erster Satz: 
Ich brauche ein Ja von dir, Schatz. Sag laut und aus vollem Herzen JA!

Meine Meinung:
Das Buch steht schon sooo lange auf meiner Wunschliste und als ich es erst kürzlich in der Buchhandlung sah, musste es mit!

Orla ist mit Sim zusammen. Er will, dass sie zu ihm nach London kommt. Doch sie will zu Hause bleiben, bei ihrer Grundschule, wo sie eine zweite Klasse unterrichtet. Bei ihrer Familie, bei ihrem kleinen Cottage. Als am Valentinstag ein Brief von Sim kommt, ist sie sich sicher, dass er ihr in diesem einen Heiratsantrag macht. Bevor sie jedoch dazu kommt, diesen Brief zu lesen, erhält sie einen Anruf: Sim ist in London auf der Straße zusammengebrochen und gestorben.

Orla ist eine junge Grundschullehrerin, hat eine tolle Familie, einen tollen Freund, der lustig und nett ist. Sim ist Schauspieler, der noch auf den großen Durchbruch wartet. Außerdem kann er tolle Briefe schreiben. Die Beiden haben ein tolles Leben, nur, dass er wegen seiner Schauspielkarriere in London wohnt.

Nach seinem Tod fährt Orla nach London um seine Sachen abzuholen und vor allem wegen einer Sache: Sie will sein Tagebuch, als Erinnnerung an ihn. In London gefällt es ihr ziemlich gut und sie bleibt viel länger als geplant. Dort lernt sie auch jemanden kennen: Den Polen Marek. Es entwickelt sich eine kleine Liebesgeschichte zwischen ihnen.

Die Geschichte finde ich ziemlich toll, auch wenn sie manchmal traurig ist. Aber so eine Geschichte liest man nicht alle Tage.

Was zwar nebensächlich ist, aber mich trotzdem stört, ist, dass einige Fehler drin sind. Leerzeichen vergessen und so.

Was mir leider auch nicht gefällt:
in dem Buch viele Zeitsprünge drin sind. Manchmal denkt Orla nach und plötzlich geht es wieder mit der Geschichte weiter. Das war oft ziemlich verwirrend.

Öfters dachte ich mir auch, dass Orla nicht so lange herum tun soll, sondern einfach mal das machen, was sie sich gerade überlegt. Natürlich ist das auch in der Realität manchmal so, dass man sich etwas vornimmt und sich dann letztendlich nicht traut. Aber ich zum Beispiel hätte den Brief viel früher gelesen.


Zwischendurch ist mal ein Tagebucheintrag von Sim zu lesen. Mal welche von früher, aber immer aktuellere.

Das Buch war etwas vorhersehbar. Ich wusste, ab einer bestimmten Stelle, was im Brief steht. Und die Auflösung von allem kam mir etwas überraschend und wie sie kam, war es zu ein bisschen zu schnell. Trotzdem bin ich froh, wie das Buch ausgeht, auch wenn ich Sim nicht mehr so sympathisch finde, was aber begründet ist.

Eine tolle Geschichte, zwar mit einigen Ausbaufähigkeiten, aber auf jeden Fall berührend, interessant und einfach schön.

Note: 
Ich bewerte mit Schulnoten: 2 (gut)

Dieses Buch verwende ich für den Buchstaben L bei der ABC-Challenge.

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem schönen Buch :) Auch wenn ich mit der Vorhersehbarkeit im Moment etwas auf Kriegsfuß stehe, werde ich es mal im Hinterkopf behalten :) Vielleicht habe ich ja später nocheinmal Lust darauf!
    Tolle Rezension!
    Liebe Grüße, Hannah ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja zum Glück auch nicht sooo arg vorhersehbar - nur ein bisschen ;)

      Löschen
  2. Oh Mila, nur noch 2 bis zu den 100 Abos <333

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, jupp! Jetzt muss ich mich echt beeilen mit der Gewinnspielvorbereitung ^^ Wollte eigentlich schon eines zu 50 Abos machen, hatte dann aber nie Zeit, weil das, was ich machen werde schon ziemlich viel Zeit beansprucht :D

      Löschen
  3. Hallo Mila ♥

    Tolle Rezension. Das Buch steht auch noch bei mir im Regal.

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼
    walkingaboutrainbows.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe eben in Deinen Rezensionen geschnüffelt und egal, welches Buch ich gesehen habe, hat mein Herz einen Freudensprung gemacht :D - dieses hier habe ich auch auf dem SuB, aber momentan fehlt mir die Zeit zum Lesen.

    Im Pyjama um halb vier steht auf meiner Wunschliste, genau wie Gone Girl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, eigentlich hab ich dir auf diesen Kommentar geantwortet... Wo die Antwort wohl hin ist?!

      Das freut mich ziemlich :) Ich wünsch dir schon mal viel Spaß dabei <3

      Löschen