Das Haus der bunten Bücher: Ein Lebenszeichen aus Frankreich: mein Auslandshalbjahr und das Drum und Dran {Hausbesprechung}

Ein Lebenszeichen aus Frankreich: mein Auslandshalbjahr und das Drum und Dran {Hausbesprechung}

| | |

Hey ihr lieben Hausbesucher!

Ich lebe noch! Wahrscheinlich konntet ihr es dem Titel schon entnehmen: Ich mache ein Auslandshalbjahr in Frankreich. Ein paar Infos dazu und wie es hier im Haus der bunten Bücher weitergeht, erfahrt ihr heute im Post. Viel Spaß!



Seit dem 2. September wohne ich nun in der Familie meiner französischen Austauschschülerin und ich werde ein halbes Jahr bleiben. Unglaublich, dass es jetzt schon drei Wochen sind! Es kommt mir vor wie gestern, als ich angekommen bin, ganz neu in der Familie und mit schlechten Sprachkenntnissen (nicht, dass ich jetzt perfekt spreche, aber es wird von Tag zu Tag besser).

Wie die meisten Mädels bei einer Lebensveränderung war ich im August noch beim Friseur. Das hatte ich schon länger geplant, unter anderem, weil ich meine Haare spenden wollte. So habe ich exakt 26 cm Haar an das Team von www.haare-spenden.de geschickt. Perücken sind teuer, oft zu teuer für eine Familie mit einem krebskranken Kind. Die Echthaarperücken dieser Organisation sind kostenlos und ab einer bestimmten Länge wird sogar noch an eine Hilfsorganisation nach Wahl freiwillig Geld gespendet. Es gibt noch viele andere Organisationen, denen man seine Haare spenden kann, dort haben mir allerdings ein paar Zentimeter zur Mindesthaarlänge gefehlt. Außerdem hat mir diese am meisten zugesprochen. So, das wollte ich jetzt unbedingt loswerden.

Zurück zu meinem Auslandshalbjahr. Letztes Jahr im November habe ich mich für das Voltaire-Programm beworben. Der Franzose bleibt ab Ende Februar sechs Monate in Deutschland und danach fährt der Deutsche für sechs Monate zu seinem Austauschschüler. Das Programm beruht auf Gegenseitigkeit, das heißt, man muss nichts zahlen, nicht einmal für die Vermittlung des Austauschpartners. Die Familien tragen lediglich die Mehrkosten für den Austauschschüler (Kost und Logis) im jeweiligen Halbjahr. Meine Austauschschülerin Annaelle wohnt in einem Ort bei Epinal in den Vogesen und dies ist für das nächste halbe Jahr auch meine Heimat.



Wie geht es im Haus der bunten Bücher jetzt weiter? Ich habe ein paar Bücher nach Frankreich mitgenommen und werde diese auch hier im Blog rezensieren. Das wird eine kleine Challenge, denn dies ist fast mein ganzer SuB und da sind auch ein paar Bücher drauf, die nicht (mehr) so meinem Geschmack entsprechen. Aber vielleicht entdecke ich ja dann ein neues Genre für mich, wer weiß?! Meine Interview- und DIY-Serie ist zumindest für das nächste halbe Jahr pausiert und wir werden sehen, was die Zukunft so bringt. Wünscht ihr euch denn eine Fortsetzung davon?

Letztes Jahr habe ich euch hier schon auf meinen Reiseblog milainternational hingewiesen und ich freue mich immer noch, wenn ihr mich dort besucht. Ich war schon fleißig und habe viel dort gebloggt und im nächsten halben Jahr folgen auch noch ganz viele neue Posts.

Wenn ihr noch Fragen habt, rein in die Kommentare damit!

Bis dahin sehen wir uns hoffentlich auf milainternational!

Kommentare:

  1. Hey, du ich wünsch dir noch viel Spaß in Frankreich und immer brav bleiben :)))))
    lg Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich bin doch immer brav! :D

      Löschen
  2. So ein Austausch ist bestimmt total spannend, also mach dir keinen Stress mit dem Blog und genieße die Zeit in Frankreich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es und ich kann es nur weitereempfehlen! Dankeschön :)

      Löschen

Gefällt dir der Post? Lass es mich wissen!

Blog Design and Content © by Das Haus der bunten Bücher | 2018 | –Kontakt/Impressum–