{Rezension} Laurie Frankel: Der Algorithmus der Liebe

|...| |
Als Club Bertelsmann einen Räumungsverkauf gemacht hat und die Artikel drastisch heruntergesetzt hat, habe ich nicht lange gefackelt und mir die Bücher, die toll klingen und wenig kosten, gekauft. Der Algorithmus der Liebe war auch dabei.

Der Algorithmus der Liebe ( Für jetzt und immer und danach) // Geschrieben von Laurie Frankel // Aus dem Amerikanischen von Verena Kilchling // 414 Seiten // Klappenbroschur // Preis: 9,99€ // Verlag: Heyne // Erscheinungsdatum: 4. März 2013 (12. Mai 2014)
Mithilfe seines Computerprogramms hat Sam sie gefunden: seine Traumfrau. Als deren Großmutter stirbt, will er sie trösten und lässt per Rechner aus alten E-Mails der Oma neue Nachrichten generieren. Meredith ist begeistert und will anderen ebenfalls die Möglichkeit bieten, so mit geliebten Verstorbenen in Kontakt zu bleiben. (fischerverlage)

 
Sam arbeitet bei einer Dating-Agentur und schreibt einen Algorithmus für den perfekten Partner. So lernt er auch Meredith kennen. Sie ziehen zusammen, doch dann stirbt ihre Großmutter. Meredith ist am Boden zerstört, doch Sam schreibt auch hierfür einen Alogrtihmus. Seine Freundin schreibt eine E-Mail an ihre Oma und der Algorithmus generiert eine Antwort, wie die Großmutter wahrscheinlich geantwortet hätte. Daraus entwickelt sich eine Geschäftsidee.


Sam und Meredtih sind ein tolles Paar. Sie ergänzen sich gegenseitig und sind beide Protagonisten, mit denen man gerne Zeit verbringt. Der Beste aus der Geschichte war aber Dashiell, der Cousin von Meredith. Ihn kann man nicht vergleichen. Er ist sehr exotisch, hat einen interessanten Kleidungsstil, passt sich England an, indem er Käse macht. Dash ist mein Liebling der Geschichte.

Ich habe leider überhaupt kein Zeitgefühl bei der Geschichte gehabt. Ich wusste nicht, wie lange ist jetzt der Tod eigentlich her? Es war zu verworren. Eine Zeit lang war gute Handlung, dann hat es sich geschleppt. Dann war wieder gute Handlung.

"Aaaaah"-Momente hatte ich bedauerlicherweise auch: >>Wieso hat Frau Frankel das so gemacht? Wieso, wieso, wieso? Das passt da jetzt überhaupt nicht rein.<< Oder: >> Leute, erklärt einfach mal, worum es bei RePrise [dem Algorithmus mit den E-Mails] geht! Tut nicht so lange rum, macht einfach! Macht eine Presseerklärung!<< So was kann ich nicht haben.

Noch ein Kritikpunkt: Es ist fast genau das passiert, was hinten auf der Rückseite und im Klappentext steht. Nacheinander. Zuerst ist das passiert, dann Zwischenhandlung, dann ist das passiert, Zwischenhandlung ...



Die Idee hat die vielen Kritikpunkte zwar ein bisschen wett gemacht und ich habe Der Algorithmus der Liebe gerne gelesen, aber vom Hocker gehauen, hat es mich nicht.






Kommentare:

  1. DASH!!! Der ist super!! :D
    Aber diese eine Stelle, die mit dem alten Herrn, du weißt was ich meine(?), die hat so überhaupt nicht reingepasst... aber die Idee von dem Buch ist voll toll :)

    AntwortenLöschen
  2. Dashdashdashdashdashdash!!!!

    Ne, ich weiß nicht. ?/

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß nicht, aber irgendwie spricht mich der Inhalt total an. Das Buch merke ich mir definitiv! Die Idee ist klasse...

    AntwortenLöschen
  4. Hey Mila,

    die Idee hinter der Geschichte klingt interessant, aber so ganz kann sie mich nicht überzeugen. Schöne Rezension hast du dazu geschrieben!

    Viele Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee ist echt gut, der Rest allerdings eher mittelmäßig ... Dankeschön :)

      Löschen