{Rezension} Oliver Uschmann, Sylvia Witt: LOG OUT!

|...| |
Ein Griff in der Buchhandlung ins Regal: Das Buch kaufe ich mir. Hatte leider bloß kein Geld dabei, aber dafür die Mama ;-) Die hat es mir ausgelegt uuund ...  habs dann am nächsten Tag zum Geburtstag bekommen :D

LOG OUT! // Geschrieben von Oliver Uschmann und Sylvia Witt // 389 Seiten // Taschenbuch // Preis: 8,95 // Verlag: Gulliver // Erscheinungsdatum: 2. März 2015
Paul hat das Abi hinter sich. Doch was kommt jetzt? Paul hat kein Ziel, denn er plant nichts. Als er eine Nacht im Wald verbringt, ist eine schräge Survival-Idee geboren: Paul will 100 Tage ohne Geld überleben und das Ganze mit einem Blog begleiten. Wenn er keine Lust mehr hat, kann er ja jederzeit wieder aufhören. Denkt er zumindest ... (Buchrückseite)
Paul Planbaum, frisch aus dem Gymnasium raus, Sohn eines bekannten Gartenplaners. Sein bester Freund Benjamin zieht nach Bamberg, um Germanistik zu studieren und Pauls Vater ist mit seiner Lebensgefährtin auf Borneo. Was jetzt? Er will zwar Gärtner werden, aber die Gärtnereien finden, das wäre verschwendetes Talent, er soll in die Firma seines Vaters einsteigen. Paul Planbaum ist kein Planer, behauptet er selber und mistet einfach seine Wohnung aus, verbringt eine Nacht im Wald und bringt zwei "Verirrte" nach draußen (mithilfe seiner Kreidekreuze an den Bäumen...). Diese glauben, er kenne sich ja im Wald super gut aus (hrmrrhm....) und so ist die Idee geboren: 100 Tage überleben ohne Geld. FUCK MANNI!

Paul ist nett. Zeit mit ihm und ohne Money/Manni zu verbringen war keine schwere Sache und ich habe mit ihm mitgefiebert. Ich würde sowas zwar nicht machen wollen → ich fand eine Woche Zeltlager ohne gescheite Sanitäranlagen schon anstrengend. Das Ganze aber 100 Tage? Boah.

Paul Planbaum (sein Vater ist ja Gartenplaner - als ich den Zusammenhang zwischen Name und Beruf kapiert habe, musste ich erst einmal laut lachen) wird bekannt, berühmt, wird ins Fernsehen, Radio und sonstige Medien eingeladen und jedes Mal fragte ich mich: Wie stark stinkt er wohl? Es wurde fast nie beschrieben, dass er sich mal wäscht ... Na gut, Nebensache :D.


Das Buch war ein Cover-/Titel- und Storykauf. Alles ist mal etwas anderes. Keine schnulzige Liebesgeschichte mit vorhersehbarem Ende. Im Gegenteil. Am Ende kommt alles anders als erwartet. Sogar anders, als der Inhalt auf dem Buchrücken es verspricht. "Wenn er keine Lust mehr hat, kann er ja jederzeit wieder aufhören. Denkt er zumindest ..." - Entweder ich lese zu oberflächlich, bin blöd oder es kam wirklich nicht so etwas vor. Ich bin mit einer ganz anderen Erwartung an das Buch gegangen, als wenn der Inhalt hinten anders beschrieben worden wäre, und wurde deshalb enttäuscht. Mit dem Ende bin ich rückblickend zwar ziemlich zufrieden, aber wenn der Inhalt ein anderer ist, als ich dachte ...

Die Geschichte, was damals mit seiner Mutter passiert ist, und was es mit Robbie Williams auf sich hat, zog sich als roter Faden durch die Geschichte und zwang mich, weiterzulesen. Das war spannend! 

Der Schreibstil von Pauls Blogeinträgen war kurz und knapp, gefiel mir gut, ebenso wie der der Autoren - kein Wunder :D. Teilweise war mir zu viel Umgebung beschrieben, da habe ich drüber gelesen, sonst ist alles sehr flüssig und einfach aus Pauls Sicht erzählt.



LOG OUT! ist ein tolles Buch für zwischendurch. Mich hat es zwar enttäuscht, dass sich der Inhalt als ein ganz anderer entpuppt hat, als ich dachte, trotzdem gefiel mir die Story recht gut. Umgehauen wurde ich jetzt auch nicht wirklich (wenn ich mir das so recht überlege, bin ich mit dem Ende auch nicht GANZ zufrieden ...). Ich freue mich, dass ich das Buch geschenkt bekommen habe - danke nochmal :-) -, und ich hatte trotz der Kritikpunkte etliche schöne Lesestunden.

Und was meint ihr? 100 Tage ohne Geld - machbar?

Kommentare:

  1. Hey! Du gibst dir immer so viel Mühe! Das sieht man!
    Also für mich wären 100 Tage ohne Geld nicht machbar, vor allem wenn ich daran denke, wie oft ich mir unterwegs mal ein Brötchen kaufe oder ein Buch :D Es wäre sehr, sehr, sehr schwierig! Ich denke wahrlich nicht, dass ich es schaffen würde. Du?
    Tolle Rezension übrigens, ich hatte das Buch auch schon in den Händen. Mehrmals, um genau zu sein. Ich habe es mir dann nie mitgenommen und ich glaube, dass ich es in naher Zukunft auch nicht lese. Da ich momentan in einer Flaute stecke, brauche ich dringend Bücher, die mich so total begeistern können. Übrigens verkaufe ich ein paar meiner Bücher, schau doch mal auf meinem Blog vorbei, wenn du Interesse hast :)

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥
    walkingaboutrainbows@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde es auch nicht schaffen - 100 Tage ohne Geld? Ich würde wahrscheinlich hungern müssen ...

      Vielen Dank, Michelle :-)

      Löschen
  2. Huhu,

    scheint ja wirklich eine interessante Geschichte zu sein und typisch für die heutige Jugend ohne Plan und Ziel.

    Klar das man sollte Gedanken/Geschenke gerne annimmt.

    Ich empfinde es so ähnlich wie die Wanderjahre bestimmter Handwerksberufe z.B. Dachdecker, Schreiner usw. Aber das gefällt mir und macht auch Sinn. Denn die Jungs und Mädels lernen, glaube ich sehr viel über das Leben und auch für sich.

    Die kommen auch mit ganz wenig aus. Gerade am Samstag einen getroffen, kam aus dem Badischen. Der durch nette Sprüche in einem Biergarten zum Muttertag so eine Spende für das nächste Essen/Unterkunft erbeten hat.

    Deshalb glaube ich das schon.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Paul kommt eben 100 Tage aus, ohne irgendein Geld in die Hand zu nehmen. Aber klar, solche Wanderjahre bringen bestimmt einiges :-)

      Löschen
  3. Die Idee ist wirklich spannend, 100 Tage ohne Geld, das wäre für mich wahrscheinlich nicht machbar, aber ich glaube, für mich wäre das Buch trotzdem nichts...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee ist echt spannend, aber das Buch hat mich nicht vom Hocker gehauen. Leider.

      Löschen
  4. Woah. Also ich fand das Buch hammer. Hätte gerne noch ein paar Seiten mehr gelesen... werde ich wohl noch ein paar Mal öfter lesen, das Buch ;)

    AntwortenLöschen