Das Haus der bunten Bücher: Locker, aber dennoch anspruchsvoll – Adriana Popescu: Mein Sommer auf dem Mond

Locker, aber dennoch anspruchsvoll – Adriana Popescu: Mein Sommer auf dem Mond

| | |

Ich war in den Pfingstferien im Urlaub und im Sommer lese ich lieber Jugendbücher, als Fantasyromane, doch mein SuB gab leider nur ein einziges Jugendbuch her. So litt ich an akuter Buchnot (ja, ich gebe zu, ich war heikel, ich hatte Fantasybücher dabei ...) und bat meine Schwester, mir zwei oder drei Bücher mitzubringen, da sie nur für ein paar Tage bei uns in Italien vorbeischaute. Nun also die Rezension zu "Mein Sommer auf dem Mond"!


Mein Sommer auf dem Mond // Geschrieben von Adriana Popescu // 400 Seiten // Paperback, Klappenbroschur // Preis: 13,00 // Verlag: cbt // ISBN: 978-3-570-31198-1 // Erscheinungsdatum: 12. März 2018

Cooler Sportler, niedliche Träumerin, lässiger Underdog und freche Sprücheklopferin – alles nur Fassade ...

… und die müssen Fritzi, Bastian, Tim und Sarah aufgeben, als sie mit ihren tiefsten Geheimnissen im Therapiezentrum auf Rügen landen. Einen lebensverändernden Sommer lang werden die vier vom Schicksal zusammengewürfelt und ordentlich durchgeschüttelt. Dabei wachsen sie über sich hinaus, finden ihr wahres Selbst, großen Mut und entdecken die erste wahre Liebe ... (cbj)

Gleich auf der ersten Seite sympathisiert man mit Fritzi, die ihre Therapie in der jugendpsychatrischen Einrichtung "Sonnenhof" beginnt, und mit dabei Bastian, mit dem es regelmäßig Geplänkel auszufechten gilt. Durch die Sicht dieser beiden Charaktere erlebt man den gemeinsamen Sommer mit der sportlichen und viel zu gut aussehenden Nervensäge Tim und Sarah, die doch mehr drauf hat, als anfangs gedacht. 

Es ist spannend, die Entwicklung der vier aus der Astronautengruppe zu beobachten und hinter die psychischen Mauern zu blicken und so Diagnosen wie Panikattacken oder dem andauernden Kampf gegen die inneren Dämonen annähernd nachvollziehen zu können.

Schade nur, dass Tims und Sarahs Gedanken und Gefühle ein wenig auf der Strecke bleiben. Klar, vier Erzähler wären zum einen zu viel und zum anderen auch langweilig, weil man ja alles weiß, doch die richtig gute Beziehung zu Tim und Sarah hatte ich nicht. Noch hinzufügend erscheint mir das Personal im Sonnenhof teilweise ungenügend kompetent und außerdem hätte das Therapieprogramm stärker herborgehoben werden sollen: Mein Eindruck war, die Jugendlichen sollten sich irgendwie selbst therapieren.

Darüber hinweg kritisiere ich das Cover (wofür die Autorin natürlich nichts kann), das zwar schon sehr schön ist, doch auf dem Cover sind vier Jugendliche deutlich zu sehen, die offensichtlich für die vier Protagonisten stehen. Dies nimmt allerdings einiges an Vorstellungskraft, denn ich war fast gezwungen, mir Fritzi, Basti, Sarah und Tim so vorzustellen wie auf dem Bild.

Trotz der Kritikpunkte hat Adriana Popescu durch ihren flotten Schreibstil der Geschichte Pfiff eingehaucht, sodass das Gefühl dieses einmaligen Sommers der Astronauten auf den Leser übertragen wird, schließlich finden sie nicht nur beste Freunde, sondern auch ihre Liebe und sich selbst.

"Mein Sommer auf dem Mond" ist ein perfekter Roman für einen schönen warmen Tag: locker, aber immer noch anspruchsvoll. Zunächst hat mir die Story vom Buchrücken weg zwar nicht sonderlich zugesagt, doch der Vertrauensvorschuss an Adriana Popescu hat sich gelohnt. Ein paar Tüpfelchen fehlen vielleicht, doch der Lesegenuss wird dadurch nicht zerstört. 





Weitere Rezensionen zu "Mein Sommer auf dem Mond"
misshappyreading (3 von 5 Sternen)
My.book.moments (4 von 5 Sternen)
MagicAllyPrincess (5 von 5 Flügeln)

Kommentare:

  1. Hi Mila :)
    da sind wir ja ein bisschen einer Meinung was das 'Therapie-Thema' angeht. Ich hätte gerne mehr darüber gelesen. Vielleicht war das für ein Jugendbuch zu viel 'harte Kost'...?
    Danke dir fürs verlinken.
    Fühl dich gedrückt!
    :-*
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine, danke für deinen Kommentar!

      Da könntest du Recht haben, vielleicht wäre das auch zu weit ausgeholt worden, schließlich geht es in der Geschichte ja vordergründig um Freundschaft.

      Liebe Grüße,
      Mila

      Löschen
  2. Bisher habe ich mit Adriana Popescu gemischte Erfahrungen gemacht und ich glaube, dieser Therapiepunkt könnte mir auch sehr negativ aufstoßen. In den letzten Zeilen habe ich mich total an mich selber erinnert gefühlt, ich hatte im Urlaub auch viel zu wenig zu lesen dabei !:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich war mir so sicher, dass ich genug Interessantes dabei habe :D

      Löschen
  3. Huhu Mila,
    ich habe bislang noch kein Buch von der Autorin gelesen. Allerdings wurde mir schon von ihrem neuen Buch vorgeschwärmt und ich bin schon ein wenig neugierig geworden. Deine Rezension ist die erste die ich zu diesem Buch lese. Die Story und auch die verschiedenen Themen hören sich sehr gut an. Ich stelle mir das Personal im Sonnenhof recht amüsant vor, nachdem du geschrieben hast, dass es sich eher "teilweise ungenügend kompetent" verhält. Schade finde ich, dass das Therapieprogramm dann nicht so gut ausgearbeitet wurde. Da hätte ich mir jetzt auch ein wenig mehr von erhofft. Trotz der kleinen Kritikpunkte hört sich das nach einer lockerleichten unterhaltsamen Lektüre an. Eine sehr schöne Rezension <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Glaub mir, Adrianas Bücher sind ihr Geld echt wert :)

      Löschen

Gefällt dir der Post? Lass es mich wissen! Gefällt dir nicht? Sag mir, wieso!

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass die von dir eingegebenen Formulardaten und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. deine IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog Design and Content © by Das Haus der bunten Bücher | 2018 | –Kontakt/Impressum– | Datenschutzerklärung