Das Haus der bunten Bücher: Meine Weihnachtszeit und die Auflockerung durch einen Fantasy-Roman – Erin Summerill: "Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)"

Meine Weihnachtszeit und die Auflockerung durch einen Fantasy-Roman – Erin Summerill: "Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)"

| | |

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Liebe Hausgäste,

die letzten drei Wochen sind wie im Flug vergangen! In der letzten Woche vor den Ferien hatte ich noch zwei Klausuren, Geschichte-Sozialkunde und Deutsch (drei volle Stunden Dramenanalyse über Goethes "Faust") und ich konnte mich somit erst ab Mittwoch vor Heilig Abend richtig auf Weihnachten freuen und einstimmen.

Am Wochenende sollten noch alle Geschenke eingepackt (beziehungsweise das Quidditch-Beer-Pong für meine Schwester gebastelt) werden und dann war auch schon Heilig Abend! Letztes Mal war ich ja in Frankreich und hatte ein komplett anderes Fest als daheim (hier der Link zum Post auf milainternational über mein französisches Heiligabend ↗). Deshalb habe ich mich umso mehr auf den traditionellen Karpfen mit Kartoffeln, Sauerkraut und vieeeeeel geschmolzenen Butter gefreut, den es bei unserer Oma immer gibt, und natürlich auch die ganze Feststimmung mitsamt festlicher Christmette (wir haben vier Christbäume in der Kirche und zwei davon mit Lametta! Wobei ich ganz ehrlich sagen muss: Früher war mehr Lametta!).

Die Weihnachtsfeiertage habe ich mit der Familie verbracht und am 27. Dezember ging es auf nach Wiesbaden. Meine Eltern, Lioba und ich sind zum Neujahrstreffen der Esperantisten gefahren. Eine Woche lang wohnten wir mit vielen Familien in einer Jugendherberge, um spannende Vorträge zu hören, zu basteln, singen, einfach nur gemeinsam zu sprechen und schließlich gemeinsam Silvester zu feiern. Für jeden war etwas geboten. Ich habe in dieser Woche mein Esperanto seit vier Jahren wieder aufgefrischt und vor allem um einiges verbessert. Am Anfang fiel es mir noch sehr schwer, nicht dauernd Esperanto mit Französisch zu vermixen. Jetzt fällt es mir schwer, mein Französisch nicht mit Esperanto zu vermixen.

Vorgestern und gestern war ich dann noch mit den Sternsingern unterwegs, um Spenden für verschiedene wohltätige Zwecke zu sammeln.

Ihr seht also, ich war vielbeschäftigt und habe meinen Blog einfach ruhen lassen. Heute geht es jedoch weiter mit einer Rezension über ein Buch, das ich mal von Hugendubel bekommen habe. Vielen Dank dafür! Und jetzt erzähle ich nicht weiter rum, sondern fange an!



Es geht um Tessa, deren Vater Saul, der Kopfgeldjäger des Königs, getötet worden war. Der Mörder? Ihr bester Freund Cohen. Laut Tessas besonderer Gabe stimmt das und nun hat sie ein Problem: Sie wurde beim Wildern erwischt, worauf eigentlich die Todesstrafe steht. Ihr wird ein Handel angeboten: Wenn sie als exzellente Fährtenleserin Cohen findet, bekommt sie ein freies Leben. Aber Tessas Herz will nicht an Cohens Schuld glauben und so muss der wahre Mörder gefunden werden.

Carlsen verspricht "ein überraschendes, fesselndes Abenteuer" (https://www.carlsen.de/taschenbuch/auf-immer-gejagt-koenigreich-der-waelder-1/95632, 5.01.2019) und leider kann ich dem nur bedingt zustimmen. Überraschend, ja. Die Geschichte nimmt Wendungen, die man nicht für möglich gehalten hat und die einen staunen lassen. Fesselnd? Leider nein. Die Jagd auf den Mörder zieht sich über unzählige Seiten. Es passiert zwar immer mal wieder was neues, aber an und für sich plätschert die Geschichte oft wie ein kleiner Bachlauf.

Nicht nur die Jagd übrigens. Auch die Liebesgeschichte zwischen Tessa und Cohen hat mich nicht gerade an die Decke gehen lassen vor Freude. Statt "aaaaahhhh, wie cooooool!" gab es nur "aha. okay. weiter" von mir.

Die ausgedachte Welt, ein Zeitraum in der unbestimmten Vergangenheit vor der industriellen Revolution mit einem Schuss Magie, ist immerhin ganz okay. Auch der Schreibstil ist nicht schlecht. Tessa und Cohen sind starke Charaktere, die mich zwar manchmal genervt aufstöhnen lassen, aber immerhin ganz lieb sind.



Ein Fantasyroman, der zwar ganz okay ist, aber nicht lebensnotwendig. Die Geschichte reißt mich nicht vom Hocker, aber immerhin schenkt sie einige Stunden Unterhaltung.

Wie habt ihr Weihnachten und Silvester gefeiert?






"Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)" von Erin Summerill // aus dem Englischen von Nadine Püschel // 416 Seiten // Hardcover // Preis: 19,99€ // Carlsen // ISBN 978-3-551-58353-6 // Erschienen: 5. Dezember 2017

Kommentare:

  1. Hey Mila,

    wow, was für Feiertage, abwechslungsreicher geht es wohl kaum!

    "Für immer gejagt" steht noch auf meiner Wunschliste. Deine ehrlichen Worte machen klar, perfekt ist es nicht. mal sehen wie mir die starken Charaktere gefallen werden.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tina, das stimmt, ich war in den Weihnachtsferien ganz schön gefordert, aber zum Glück hat alles Spaß gemacht!

    Ich bin ja mal auf deine Meinung gespannt, lass hier doch einen Kommentar da, wenn du es besitzt und gelesen und rezensiert hast :)

    Wie hast du die Feiertage verbracht?

    Liebe Grüße
    Mila <3

    AntwortenLöschen

Gefällt dir der Post? Lass es mich wissen! Gefällt dir nicht? Sag mir, wieso!

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass die von dir eingegebenen Formulardaten und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. deine IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog Design and Content © by Das Haus der bunten Bücher | 2018 | –Kontakt/Impressum– | Datenschutzerklärung